Bürki und Behrami sagen der Nati ab

02.10.2017 15:20 | Von: pad

Schlechte Nachrichten kurz vor den beiden wichtigen Partien in der WM-Quali: Roman Bürki reist nicht zur Nati. Das Selbe gilt auch für Valon Behrami.


Wenn die Schweizer Nationalmannschaft gegen Ungarn und in Portugal die beiden entscheidenden Spiele in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland bestreitet, wird Roman Bürki nicht wie erwartet von der Ersatzbank, sondern von Zuhause aus, zuschauen. Der Torhüter von Borussia Dortmund leidet an einer akuten Zahnentzündung und wird sich einer Operation unterziehen müssen.

Im Fall von Valon Behrami, der im Meisterschaftsspiel mit Udinese gegen Sampdoria (4:0) nach 70 Minuten ausgewechselt werden musste, ergab eine MRI-Untersuchung in Udine so schwerwiegende Adduktorenprobleme beim Mittelfeldspieler, dass dieser möglicherweise bis zu vier Wochen pausieren muss.

Nati-Coach Vladimir Petkovic hat Leipzig-Keeper Yvon Mvogo und Mario Gavranovic von Rijeka nachnominiert. Während Mvogo seit November 2016 (Schweiz - Färöer in Luzern) wieder beim A-Team ist, stösst Gavranovic (11 Länderspiele/4 Tore) erstmals seit seinem Kreuzbandriss an der WM-Endrunde 2014 in Brasilien wieder zur Schweizer Mannschaft.

Artikelfoto: Steindy (Diskussion) (CC BY-SA-3.0)

Fussball, News, Verträge, News, News, Verletzungen, Pressemitteilungen, News, News, Gerüchte