Bundesligist hatte Mbappé 2015 "so gut wie verpflichtet"

12.10.2017 08:36 | Von: pad

Um ein Haar wäre Kylian Mbappé im Winter 2015 nach Deutschland gewechselt. Stattdessen wirbelt der Youngster jetzt im Star-Angriff von PSG.


Ralf Rangnick gehört zu den Besten seines Fachs, doch wenn er auf den Februar 2015 zurückblickt, wird er sich ärgern. Gegenüber der "Bild"-Zeitung legte der 59-Jährige offen: "Kylian Mbappé haben wir auch schon mal so gut wie verpflichtet." Und er meint damit wirklich das 18 Jahre junge Wunderkind, das diesen Sommer von Monaco zu PSG gewechselt ist und nach der Saison für voraussichtlich mindestens 145 Millionen Euro fest gekauft wird.

Der Sportdirektor von RB Leipzig erläutert: "Das Problem war: Zu dem Zeitpunkt hatten wir uns gerade von Alexander Zorniger getrennt, das war also kurz nach der Winterpause 2015. In dem Moment wussten wir aber nicht, wer unser Trainer wird und wie es nachhaltig weitergeht."

Familie Mbappé wollte nach Leipzig

Dabei hätten Mbappé und seine Familie nach Leipzig gewollt. "Der Vater von Kilian hat damals zu mir gesagt, wenn ich sicher sagen könnte, dass ich Trainer werde, dann würde er mir den Jungen sofort anvertrauen. Das Versprechen konnte ich ihm aber im Februar noch nicht geben."

Kurz darauf nahm sich Rangnick tatsächlich dem Traineramt bei den "Roten Bullen" an. Für einen Transfer des Offensivspielers war es dann jedoch zu spät.

Artikelfoto: Biser Todorov (CC BY-SA-2.0)

Fussball, News, Verträge, News, News, Verletzungen, Pressemitteilungen, News, News, Gerüchte