In der Elbe ertrunken? Grosse Sorge um HSV-Manager!

09.01.2017 10:31 | Von: P.D.

Der HSV ist in grosser Sorge. Von Timo Kraus, dem Leiter der Merchandising-Abteilung, fehlt seit Samstagabend jede Spur. Der 44-jährige Familienvater könnte im angetrunkenen Zustand am Hamburger Hafen von einer Brücke gefallen und ertrunken sein.


HSV-Manager spurlos verschwunden. - Muffingg (CC BY-SA-3.0)

Aktuellen Informationen zufolge soll sich der HSV-Mitarbeiter am Samstagabend in einem Lokal an den Landungsbrücken am Hamburger Hafen mit Kollegen zu einer Party getroffen haben, schreibt die "Bild". Nach einem feuchtfröhlichen Fest verabschiedete sich Kraus gegen 23.30 Uhr und stieg in ein Taxi, das ihn nach Hause bringen sollte.

"Das Taxi sollte ihn nach Buchholz in der Nordheide fahren, wo er mit seiner Ehefrau und zwei Söhnen lebt. Doch dort kam er nie an! Wir machen uns grösste Sorgen!", erklärt seine Schwägerin gegenüber der "Bild".

Handyortung am Flussufer

Nachdem seine Ehefrau Corinna eine Vermisstenanzeige einreichte, machte sich die Polizei am Hafen mit Streifenwagen und einem Polizeiboot auf die Suche nach dem HSV-Angestellten. Jedoch ohne Erfolg.

Die letzte Spur von Kraus führt ans Flussufer beim Museumsschiff an der Hafenpromenade. Dort wurde sein Handy zum letzten Mal geortet. Mittlerweile ist das Gerät nicht mehr erreichbar. Womöglich liegt es im Wasser.

Vermutungen zufolge drehte der Familienvater auf seinem Heimweg um, um auf St. Pauli weiterzufeiern. Rutschte der Vermisste auf den vereisten Landungsbrücken aus und fiel in die Elbe? "Wir können uns das alles nicht erklären, haben alle Krankenhäuser abtelefoniert. Nichts!", meinte die Schwägerin. "Timo ist doch sonst so zuverlässig." Informationen bitte an: https://www.facebook.com/corinna.kraus.

Bild: Twitter/HSV.