Krallt sich Barça einen Real-Spieler?

11.08.2017 08:46 | Von: pad

Wird am Ende sogar ein Real-Ass Neymar-Nachfolger? Eine Ausstiegsklausel macht es möglich.


Vor zwei Jahren ist Real Madrid ein kleiner Transfercoup gelungen. Für schlappe 3,5 Millionen Euro sicherten sich die "Königlichen" die Dienste des damaligen Mallorca-Juwels Marco Asensio. Nach einem Leihjahr bei Espanyol Barcelona hat sich das Offensivtalent inzwischen einen Namen im Team um Superstar Cristiano Ronaldo gemacht und seinen Marktwert auf 20 Millionen Euro gesteigert.

Bereits 2015 buhlte auch der FC Barcelona um den heute 21-jährigen Linksaussen. Die Katalanen zogen aber bekanntlich den Kürzeren. Jetzt könnte Asensio mit zwei Jahren Verspätung im Camp Nou landen. Laut "Diario Gol" soll der spanische Nationalspieler zu den "Blaugrana" wechseln, wenn weder Philippe Coutinho (Liverpool) noch Ousmane Dembélé (Dortmund) als Neymar-Ersatz zum Messi-Klub wechselt.

Asensio ist zwar noch bis 2022 an die Madrilenen gebunden, doch eine 80 Millionen Euro teure Ausstiegsklausel macht die Real-Bosse quasi handlungsunfähig. Ihnen würde das selbe Schicksal blühen, wie Barça in der Causa "Neymar Junior".

Artikelfoto: escalope (CC0 Public Domain)

Fussball, News, Verträge, News, News, Verletzungen, Pressemitteilungen, News, News, Gerüchte