Nigeria will uns Abwehrjuwel Akanji ausspannen

20.04.2017 16:07 | Von: P.D.

Nigeria ist heiss auf eines der grössten Talente im Schweizer Fussball. Die Afrikaner wollen FCB-Juwel Manuel Akanji abwerben.


Zuletzt machte Manuel Akanji eine schwere Zeit durch. Wegen einer Kreuzbandverletzung fehlte der 21-Jährige dem FC Basel lange. Nun ist der in Wiesendangen geborene Innenverteidiger zurück - und zwar besser als zuvor!

Akanji hat sich bei den "Bebbi" einen Stammplatz erarbeitet und wurde zudem mit einem langfristigen Kontrakt bis 2021 belohnt.

Nigeria schwärmt von Akanji

Die überragenden Leistungen des zweikampfstarken Abwehrspielers haben sich bis nach Nigeria herumgesprochen. Gemäss "Own Goal Nigeria" wollen sich die "Super Eagles" die Dienste des Supertalents sichern. Neben der Schweizer Staatsbürgerschaft besitzt Akanji nämlich auch die nigerianische. 

Momentan spielt der 4-fache Saisontorschütze für die Schweizer U21-Nationalmannschaft. Er befindet sich allerdings längst im Blickfeld von A-Nati-Coach Vladimir Petkovic. 

Bessere Karten auf Schweizer Seite

Der Sohn eines nigerianischen Vaters und einer Schweizer Mutter dürfte sich aber wohl letztlich für die SFV-Auswahl entscheiden. Immerhin ist er in der Schweiz aufgewachsen und hat sein bisheriges Leben dort verbracht.

In der Vergangenheit wollte bereits Kamerun ein Schweizer Ausnahmetalent abwerben. Breel Embolo entschied sich schlussendlich glücklicherweise für die Schweiz.

Video: Akanji-Doppelpack inn St. Gallen.

Artikelfoto: Martin Meienberger / meienberger-photo

Fussball, News, Verträge, News, News, Verletzungen, Pressemitteilungen, News, News, Gerüchte