Schaffhausen jagt Ösi-Sturmjuwel

19.04.2017 07:10 | Von: P.D.

Die Munotstädter haben ein Auge auf ein Sturmjuwel aus Österreich geworfen. Mit ihrem Interesse sind sie allerdings nicht alleine. Vor allem in Deutschland ist der Youngster ein grosses Thema.


Unter Murat Yakin befindet sich der FC Schaffhausen gewaltig im Aufwind. Durch einen fulminanten Start in die Rückrunde hat sich der zweifache Schweizer Meister bis auf Rang 5 hervorgearbeitet und die Abstiegsängste weitestgehend im Keim erstickt. Zwar ist noch unklar, ob Yakin auch nächste Saison an der Seitenlinie stehen wird, doch die Planungen für die nächste Spielzeit sind bereits angelaufen.

Im LIPO Park rechnet man mit dem Abgang des zwölffachen Saisontorschützen Shkelqim Demhasaj. Der Schweizer U20-Internationale könnte im Sommer den Schritt in die Super League wagen. Unter anderem zeigt der FC Luzern Interesse am 21-jährigen Angreifer. Eine Liste mit möglichen Kandidaten, die ihn ersetzen könnten, existiert natürlich. Darauf ist auch folgender Name zu lesen: Kenan Muslimovic.

Ablösefrei auf dem Markt

Muslimovic ist 20 Jahre jung, österreichisch-bosnischer Doppelbürger und kickt aktuell in Serbiens höchster Spielklasse bei Novi Pazar, wo sein Kontrakt jedoch ausläuft. Im Winter absolvierte der beidfüssige Mittelstürmer ein Probetraining bei der U23-Auswahl von Bundesliga-Verein Hertha BSC Berlin. Ein Wechsel kam jedoch nicht zustande, soll aber weiterhin ein Thema sein.

Weiter sind gemäss "fussball-imnetz.at" auch der kroatische Spitzenverein Dinamo Zagreb sowie drei namentlich nicht näher genannte Klubs aus der 2. Bundesliga hinter Muslimovic her. Ein heisser Kampf um die Dienste des ablösefreien Angreifers ist daher vorprogrammiert. Ob der FC Schaffhausen aber mit den anderen Interessenten mithalten kann?

Artikelfoto: Martin Meienberger / meienberger-photo

Fussball, News, Verträge, News, News, Verletzungen, Pressemitteilungen, News, News, Gerüchte