Verwirrung um Thorsten Fink

21.04.2017 08:08 | Von: P.D.

Am Sonntag tritt die Austria zum Wiener Derby gegen Rapid an. Im Vorfeld der Partie ist aber weiterhin Thorsten Fink und seine allfällige Rückkehr nach Basel ein Thema.


Thorsten Fink ist beim FC Basel weiterhin Wunschnachfolger von Urs Fischer, der am Saisonende gehen muss. Bekanntlich hat der Deutsche eine Ausstiegsklausel in seinem bis 2019 datierten Vertrag. Genau diese soll jetzt aber Probleme bereiten!

Nach Informationen der "Kronen Zeitung" ist den "Bebbi" die festgeschriebene Ablösesumme für den 49-jährigen Fussballlehrer zu hoch. Die Austria denkt aber gar nicht daran, weniger zu verlangen, heisst es im Bericht.

Fink: "Flirten darf man, gegessen wird zu Hause"

Gemäss dem "Blick" hat es bislang aber keinerlei Verhandlungen zwischen den beiden Klubs gegeben. Fakt ist aber, dass letzte Woche ein Treffen zwischen Fink und der neuen Führungscrew des FCB stattgefunden hat. "Ja, wir haben uns ausgetauscht. Schauen wir, was die Zukunft bringt", meinte der ehemalige HSV-Coach.

Gegenüber "oe24" sagte Fink aber auch: "Flirten darf man, gegessen wird zu Hause." Es bleibt abzuwarten, wie sich die Angelegenheit entwickelt.

Artikelfoto: Salmaline (CC BY-SA-4.0)

Fussball, News, Verträge, News, News, Verletzungen, Pressemitteilungen, News, News, Gerüchte