Tag des Innerschweizer Fussball

(Bildquelle: FC Luzern)

Das FCL-Heimspiel am Sonntag (Kick-off 16.00) in der swissporarena gegen den FC Sion mit seinem neuen Trainer Murat Yakin steht ganz im Zeichen des Innerschweizerischen Fussballverbandes und dem "Tag des Innerschweizer Fussballs", der anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Innerschweizerischen Fussballverbandes durchgeführt wird. Der FC Luzern und der IFV haben dazu 5'000 Juniorinnen und Junioren sowie ihre Trainer eingeladen. "Wir freuen uns auf die zusätzliche Unterstützung in der swissporarena", sagt FCL-Präsident Philipp Studhalter.

Auch Urs Dickerhof sieht dem "Tag des Innerschweizer Fussballs" mit grosser Vorfreude entgegen: "Im Namen des IFV sowie den eingeladenen Juniorinnen, Junioren und Trainer möchte ich mich bei unserem Partner, dem FC Luzern, für diese grossartige Geste bedanken." Der IFV-Präsident weiter: "Zudem freut mich das Bekenntnis des FCL zum Breitensport." Ein Bekenntnis, das sich in Zukunft in Form von zahlreichen weiteren Innerschweizer Talenten in der 1. Mannschaft des FC Luzern manifestieren soll.

Neben dem Grossaufmarsch des Zentralschweizer Fussballnachwuchs' auf der Allmend steht eine Fahnenparade vor dem Kick-off auf dem Programm. Dabei werden 89 Juniorinnen und Junioren in ihren Trikots mit ihrer Clubfahne in die swissporarena auflaufen. Die Einlauf-Kids präsentieren auf spezielle Weise das IFV-Jubiläums-Motto "Wir sind die Innerschweiz", und auf den Rängen zelebrieren die kleinen Kicker auf der Tribüne D mit tausenden blau-weissen Luftballonen eine Choreografie.

Wegen des grossen Zuschaueraufkommens empfiehlt der FC Luzern dringend, den Vorverkauf zu benützen und die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu gestalten.