Ermöglicht der FCZ YB den Nsamé-Transfer?

YB würde Nsamé gerne unter Vertrag nehmen, doch der Transfer hakt noch. Jetzt könnte der FCZ als Problemlöser auf der Bildfläche auftauchen.

Schon vor einiger Zeit hat Jean-Pierre Nsamé klargestellt: "Ich will zu YB und YB möchte mich!". Bis heute ist der Deal allerdings nicht zustande gekommen. Der Grund dafür ist ganz einfach: Die Berner haben zu viele Stürmer unter Vertrag. Entweder Michael Frey oder Alexander Gerndt muss zuerst verkauft werden, ehe der 24-jährige Kameruner von Servette verpflichtet werden kann.

Laut "Blick" ist nun der FC Zürich an "Schwarzgelb" herangetreten. Die Stadtzürcher möchten ihre Offensive mit dem 22 Jahre alten Sturmtank verstärken. In Bern steht der Angreifer noch bis 2018 unter Vertrag, spielt jedoch nur eine untergeordnete Rolle, wenn Guillaume Hoarau fit ist. Es wäre also durchaus denkbar, dass Frey von der Aare an die Limmat wechselt.

Artikelfoto: Martin Meienberger / meienberger-photo