Daprelà nach Horror-Foul für sechs Spiele gesperrt

(Bildquelle: StockSnap (CC0))

Die Disziplinarkommission der Swiss Football League hat Lugano-Verteidiger Fabio Daprelà nachträglich für sein nicht geahndetes grobes Foulspiel vom 23. September 2018 gegen St. Gallen Stürmer Cedric Itten für sechs Spiele gesperrt. Zwei Sperren hat der 27-jährige gebürtige Zürcher bereits verbüsst.

Der Lugano-Verteidiger Fabio Daprelà war in der 54. Minute der RSL-Partie vom 23. September 2018 gegen den FC St. Gallen (2:2) mit gestrecktem Bein in den Zweikampf mit Gegenspieler Cedric Itten gestiegen und hatte ihm dadurch eine schwere Knieverletzung zugefügt. Die Aktion blieb im Spiel ungeahndet, da weder der Schiedsrichter noch seine Assistenten die Szene gesehen hatten.

Die Disziplinarkommission taxierte die Intervention nun nachträglich und auf der Basis der TV-Bilder als grobes Foulspiel mit einem hohen Grad an Skrupellosigkeit und Brutalität und sperrt Daprelà für sechs Spiele.

Rekursfrist von fünf Tagen

Der vorliegende Entscheid kann innert fünf Tagen beim Rekursgericht der SFL angefochten werden. Während dieser Frist ist der Entscheid noch nicht rechtskräftig und der Spieler somit spielberechtigt. Zwei Spielsperren hat Daprelà bereits verbüsst.